Skip to main content

Heimische Superfoods

Superfood ist angesagt. Doch müssen es exotische super Früchte und Samen sein, die uns Power und Energie bringen? Ganz sicher nicht. In unseren Breiten wächst vieles, alt bekanntes und bewährtes, was mit den Exoten vergleichbar ist und ihnen sogar überlegen ist: Unsere heimischen Superfoods sind Obst, Gemüse, Kräuter und Samen aus heimischen Anbau, möglichst in Bio Qualität.

So kann man heimisches Superfood ganz einfach im Alltag integrieren

Alle reden von Superfoods: Lebensmittel mit angeblich besonders positiven gesundheitlichen Auswirkungen. Sie sind reich an Vitaminen, Proteinen und Nährstoffen. Besonders exotische Lebensmittel wie Chiasamen, Acai-Beeren, Avocado und Granatapfel sind als Superfoods bekannt.

Aber es gibt auch Superfoods, die nicht irgendwo am anderen Ende der Welt angebaut werden und unendlich viele Kilometer transportiert werden: Heimische Superfoods vor der eigenen Haustür!

Superfood hat eigentlich keine formale Definition. Normalerweise ist ein Superfood ganz einfach ein nährstoffreiches Lebensmittel, das als besonders vorteilhaft für Gesundheit und Wohlbefinden gilt. Man könnte das Wort mit einigen exotischeren Lebensmitteln wie Acai oder Pitaya in Verbindung bringen, aber Superfoods sind eigentlich viel häufiger als man denkt!

1. “Wildfrüchte” statt exotischer Früchte

Im Grunde sind Superfoods ganz normale Lebensmittel, die man in seinem Supermarkt kaufen kann. Die Besonderheit von Superfoods sind die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, die für die Fitness, Kraft und Heilung sorgen.

Der Hype um Superfoods aus Übersee ist groß, aber es ist viel wichtiger, sich auf die Superkräfte unserer heimischen Superfoods zu konzentrieren.

Heidelbeeren, schwarze Johannisbeeren und Holunderbeeren enthalten vergleichbare Nährstoffe wie Acai-Beeren oder Gojibeeren. Die tiefrote Farbe der heimischen Beeren enthält die so genannten Antioxidantien, die den Alterungsprozess sowohl der Pflanzenzellen als auch der menschlichen Zellen verlangsamen.

2. Äpfel

Äpfel sind eine gute Alternative zu Goji-Beeren, wenn man die richtige Sorte wählt. “Alte” Apfelsorten wie Belle de Boskoop oder Cox Orange wirken antioxidativ, sind reich an Vitamin A und enthalten mehr Polyphenole als neuere Apfelsorten.

“An apple a day keeps the doctor away ” (ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern)

3. Leinsaat statt Chiasamen

Sie sind deutlich billiger, aber genauso gesund wie die berühmten Chiasamen aus Südamerika: Leinsamen. Sie enthalten viele wichtige Ballaststoffe und sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Walnüsse sind auch ein guter Ersatz für Chiasamen – sie senken den Cholesterinspiegel und reduzieren das Krebsrisiko durch Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren.

Brennesselkerne sind ebenfalls sehr wertvoll. Sie enthalten viele Proteine und viele Mineralien.

4. Brokkoli statt Weizengras

Eine gute Alternative zu Weizengras sind grüne Gemüse wie Brokkoli. Beide sind reich an Chlorophyll, dem die Färbepflanzen ihre grüne Farbe verdanken. Chlorophyll bindet toxische Stoffe, die durch Stoffwechselprozesse entstehen und leitet sie aus dem Körper. Außerdem hat es eine entzündungshemmende Wirkung.

Grünes Gemüse ist im Allgemeinen reich an Vitamin C und Magnesium. Schließlich sind Brokkoli und Grünkohl als heimische und billige Superfood-Alternativen zu erwähnen. Weitere heimische Superfood-Gemüse sind Meerrettich, Pastinaken und Topinambur.

 

 

Schon lange bei uns heimisch gewordene Superfoods

Nachfolgend noch weitere Superfoods, die man wahrscheinlich bereits jeden Tag verwendet oder die man leicht in seinen Alltag integrieren kann.

Zimt

  • Zimt: Zimt ist eines der wenigen Gewürze, das sowohl in süßen als auch in pikanten Rezepten verwendet werden kann und somit für den täglichen Gebrauch sehr zugänglich ist. Zimt hat eine Vielzahl von Vorteilen, darunter die Tatsache, dass er antimikrobiell ist, um das Wachstum von Bakterien zu verhindert und es hat sich auch gezeigt, dass er Blutzuckerspitzen kontrolliert, die Gehirnfunktion fördert und sogar zum Schutz vor Herzerkrankungen beiträgt.

Avocado

  • Avocado: Avocados enthalten 15 Gramm einfach ungesättigtes Fett; das ist ein gesundes Fett ist, das unser Körper benötigt, um eine lange Liste fettlöslicher Vitamine einschließlich der Vitamine A, D, E und K aufzunehmen. Eine Avocado enthält 26% – 40% der täglich empfohlenen Ballaststoffzufuhr und hat auch einen hohen Gehalt an Vitamin C und E – beides starke Antioxidantien, die helfen können, Zellschäden zu verhindern.

Mandeln

  • Mandeln: Wie Avocados sind Mandeln ein weiteres Superfood mit einem hohen Anteil an herzgesunden ungesättigten Fetten. Mandeln enthalten auch einen hohen Anteil an Ballaststoffen, Vitamin E und Magnesium. Es hat sich gezeigt, dass Mandeln das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie von Atemwegserkrankungen und Krebs senken.

Ähnliche Beiträge