Skip to main content

Abnehmen mit Akupunktur

Abnehmen mit Akupunktur ist eine mögliche Art, eine Diät mit einer Diät-Hilfe der Akupunkturtechnik zu unterstützen. Akupunktur kann die Gewichtsabnahme erleichtern. Dieses Heilverfahren gehört zur traditionellen chinesischen Medizin (TCM), bei der mittels Akupunkturnadeln die Lebensenergie des Körpers (das Qi) wieder in Fluss gebracht wird. Zum Schlank werden, setzt man Nadeln an speziellen Punkten am Ohr. Damit wird das Abnehmen flankierend unterstützt. 

Die Begriffe Abnehmen und Akupunktur wurden bisher oftmals nur getrennt voneinander wahrgenommen. Abnehmen befasst sich dabei mit der, gesellschaftlich bekannten, physischen Veränderung des Körpers, während Akupunktur auf psychischer Ebene zur Entspannung und Stressreduktion genutzt wird.

Doch auch zur Bekämpfung von Kopfschmerzen, Migräne, Allergien oder Gelenksschmerzen, ist Akupunktur ein gern genutztes Mittel. Zurückzuführen sind die positiven Effekte auf die Tatsache, dass das menschliche Gehirn durch die kleinen Nadeln stimulierende Reize erfährt und es so zu einer Ausschüttung der allseits bekannten Glückshormone kommt, die eine schmerzstillende Wirkung mit sich bringen.

Kann man mit Hilfe der Akkupunktur leichter abnehmen?

Aktuelle Studien haben sich nun mit einer Kombination beider Faktoren befasst und kamen zu dem Ergebnis, dass Abnehmen tatsächlich mittels Akupunktur gefördert werden kann. Vorab lässt sich festhalten, dass Akupunktur alleine nicht als ausschließliches Mittel betrachtet werden darf. Vielmehr tritt es als zusätzliches Hilfsmittel auf, dass eine positive Stimulierung des Körpers bewirkt.

Die Akkupunktur ist ein ergänzendes Verfahren, um den Körper bei der Gewichtsabnahme durch kalorienarmes Essen und Sport zu unterstützen.

 

 

Unterstützt Akupunktur jede Form von Diät?

Abnehmen kann auf verschiedene Arten passieren. Zentral unterschieden wird dabei, ob die Erfolge kurzfristig oder langfristig erreicht werden sollen.

Kurzfristig erfolgt die Gewichtsabnahme durch sogenannte Crash-Diäten, worin durch das Weglassen bestimmter Nahrungsmittel, auf schnellstem Wege Gewicht reduziert wird. Eine etwas drastische Ausformung dieser Methode stellen Null-Diäten da, die hierbei noch drastischer vorgehen und Essen komplett verbieten. Rein Wasser darf dem Körper zugeführt werden, sonst nichts.

Der langfristige Erfolg dieser Methode steht jedoch stark im Zweifel und kann mehr oder minder nicht bestätigt werden, da die gesundheitliche Auswirkung auf den eigenen Körper viel zu gravierend ist. Dementsprechend eignet sich eine zum Abnehmen unterstützende Akupunktur wahrscheinlich nur bedingt.

Akupunktur wird vielmehr in Verbindung mit jenen Abnehmtechniken eingesetzt, die sich mit stetiger Nahrungsumstellung und Sport ans Ziel heranarbeiten. Der Körper wird Schritt für Schritt auf eine neue Lebensweise gewöhnt und durch die gesündere Handhabe beginnt überflüssiges Gewicht zu purzeln.

Besonders zu Beginn einer Nahrungsumstellung samt Ausübung von Sport werden schnell erste Erfolge verzeichnet. Jedoch kann es im späteren Verlauf zu einer Stagnation kommen und der Betroffene empfindet Frust und verliert unter Umständen sogar die Motivation. An diese Stelle tritt nun die Akupunktur.

Zentrum der Akupunktur ist das Ohr

In ihrer traditionellen Form als fernöstliche Technik, wurde Akupunktur schon vor mehreren Tausend Jahren eingesetzt. Dabei wurde sie zur Linderung chronischer Schmerzen und Allergien eingesetzt.

Aus der traditionellen chinesischen Medizin ist sie heutzutage nicht mehr wegzudenken, und nun hat sie Einzug in ein weiteres Gebiet gefunden. Wird die Akupunktur tatsächlich als unterstützende Maßnahme gewählt, wird nicht der gesamte Körper mit kleinen, feinen Nadeln versehen. Stattdessen werden sie zentral beim Ohr platziert.

Beobachtet wurde dieses Phänomen durch den französischen Mediziner Paul Nogler, der durch seine Erkenntnisse viel zu dieser Anwendung beitragen konnte. Seitens des Mediziners wurde beobachtet, dass die Oberfläche des Ohres mit Punkten versehen ist, die es ermöglichen, sämtliche Organe im menschlichen Körper zu stimulieren.

Die Behandlung erfolgt hierfür meist durch einen Heilpraktiker, der nach einem klärenden Gespräch, die Nadeln in den entsprechenden Akupunkturpunkten platziert. Interessant hervorzuheben an dieser Stelle ist, dass bei manchen Formen dieser Akupunktur, die Nadeln mehrere Tage im Körper verbleiben.

Die Vorgehendweise richtet sich nach dem gestellten Befund und ist daher nicht als allgemeine Vorgehensweise zu verstehen. Das Setzen der Nadeln erfolgt dabei innerhalb weniger Minuten und sie werden mittels eines Pflasters abgeklebt. Somit kommt es zu keinen störenden Irritationen im Alltag.

Wie lange die Wirkung anhält, ist je nach Körper unterschiedlich, meist geht man jedoch von bis zu einer Woche aus.

Die Wirkung auf den Körper

Die Stimulation der Akupunkturpunkte kann mehrere Effekte auslösen, umfasst aber im Allgemeinen die nachstehend angeführten Effekte:

  • Einstellung eines schnelleren Sättigungsgefühls
  • Beschleunigter Stoffwechsel und Fettverbrennung
  • Abtransport von Giftstoffen
  • Stopp von Hungergefühlen und
  • Verhinderung von Heißhungerattacken

 

Wie eingangs erwähnt, ist die Akupunktur beim Abnehmen nicht als Alleintherapie anzusehen.

Akupunktur wirkt hier nicht als einziges Mittel zur Bekämpfung von möglichem Übergewicht, sondern als Unterstützung der Gewichtsreduktion durch Ernährungsumstellung und körperlichen Training. Folglich ersetzt sie weder Sport noch eine gesunde Ernährung. Auch für das Abnehmen durch Akkupunktur braucht es realistische Ziele.

Um die gewünschten Effekte zu erzielen, ist es umfassend angeraten, die Akupunkturnadeln durch professionelle Hände setzen zu lassen. Von einem eigenständigen Setzen wird weitgehend abgeraten, da der Blick auf das Ohr, in dem notwendigen Ausmaß, nicht garantiert werden kann.

Studie aus Seoul

Wissenschaftlich untersucht wurde der Einsatz der Akupunktur in Bezug auf Abnehmen von der südkoreanischen Kyung Herr Universität in Seoul. Sowohl Männer als auch Frauen haben an dieser Studie teilgenommen und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Behandlung wurde wöchentlich, über einen Zeitraum von zwei Monaten, durchgeführt und Ausgangspunkt war ein Body-Mass-Index von 23 bei allen Teilnehmern.

Der ersten Gruppe wurden die flachen Nadeln in die entsprechenden Akupunkturpunkte gesetzt und mussten dort einige Tage verbleiben. Die zweite Gruppe hingegen galt als sogenannte Placebogruppe. Dieser Gruppe wurden ebenfalls die Nadeln eingesetzt, jedoch während des Vorganges und ohne Wissen der Teilnehmer, sofort wieder entfernt.

Jene Gruppe, die tatsächlich mit den feinen Nadeln behandelt wurde, konnte am Ende der Zeit, einen um 6% geringeren Body-Mass-Index vorweisen, als die Placebo Gruppe. Deren Index hatte sich gar nicht verändert.

Insgesamt lässt sich erkennen, dass eine wissenschaftliche Wirkung von Akupunktur zu positiven Förderung von Abnehmen, nicht ausgeschlossen werden kann. Die Wirkung auf den Körper kann dabei unterschiedlich ausfallen, da jeder Körper, bewiesenermaßen, unterschiedlich ausgestaltet ist.

Dennoch ist die Kombination von Abnehmen und Akupunktur ein stetiger Trend, der sich großer Beliebtheit erfreut.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Akupunktur?

Ob die Krankenkassen die Akkupunktur übernehmen, hängt sicher von der medizinischen Notwendigkeit ab. Viele Krankenkassen haben sich gegenüber Naturheilverfahren schon geöffnet, Akkupunktur wird bei bestimmten Erkrankungen übernommen. Leider ist die anteilige Erstattung häufig auf Gelenkserkrankungen und chronischen Schmerzen beschränkt. Aber es lohnt sich zu fragen.

Zusatzversicherungen haben die Akupunktur ebenfalls oft in ihrem Katalog, so dass Personen mit einer Zusatzversicherung hier profitieren könnten. Allerdings gilt hier auch oft die medizinische Notwendigkeit. Privat versicherte Personen haben es hier leichter, die Kosten erstattet zu bekommen, vorausgesetzt sie haben alternative Heilverfahren in ihrem Vertrag festgeschrieben.

Einige niedergelassenen Ärzte bieten Akkupunktur in ihren Praxen an. Diese haben eine spezielle Zusatzausbildung. Auch Heilpraktiker, die sich auf die Heilung mittels Nadeln spezialisiert haben, können hier Hilfe geben. Doch fallen hier höhere Kosten an, falls keine Versicherung besteht, die diese übernimmt.

Wenn Sie Interesse an Akupunktur zum Abnehmen und zur Unterstützung einer Diät haben, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt. Er kann Sie beraten und Sie auch entsprechend weiterleiten. Wenn Sie keine Vorerkrankungen haben und der Arzt gibt “Grünes Licht”, so steht einem Versuch, das Abnehmen mit Akupunktur auszuprobieren, nichts mehr im Weg.

 


Ähnliche Beiträge